Microsoft hat die aktuelle Version des Email-Servers  “Exchange 2019” veröffentlicht
und bietet damit wieder einige technische Neuerungen, sowie Verbesserungen im Zugriff und in der Verfügbarkeit.

Gerne prüfen wir gemeinsam mit Ihnen die Möglichkeiten und Ihren Nutzen mit einem Upgrade auf eine neue Version
von Exchange in Hamburg – oder führen solche Projekte bei Ihnen durch.

Durch unsere Unsere Microsoft Partnerschaft sind unsere Mitarbeiter optimal geschult und haben wir stets aktuelles Wissen.

Exchange lässt sich auf verschiedenen Systemen betreiben und wird meist virtualisiert.
Sie können es bei Ihnen im Unternehmen in Hamburg betreiben, oder in unserem Rechenzentrum.

Eine weitere Möglichkeit ist, einzelne Postfächer im Rahmen eines Hosted Exchange oder Office 365 – Angebots zu mieten.
So sind Ihre Daten jederzeit verfügbar und liegen an einem Ort, den Sie genau kennen.

Ob nun auf einem klassischer Server oder in der Cloud.

IT-Service Johannsen unterstützt Sie und Ihr Unternehmen in Hamburg und sorgt dafür, dass der Exchange Server jederzeit für Sie erreichbar ist.

Anhand der Buildnummer Ihres Exchange-Servers können Sie überprüfen, welche Version von Exchange in Ihrem Unternehmen in Hamburg ausgeführt wird.

Sie finden im unteren Abschnitt die Buildnummern für die einzelnen Service Packs (SP), kumulativen Updates (CU) oder Updaterollups (RU) der jeweiligen Exchange-Version aufgelistet.

Sollten Fragen zu , kollen Sie gerne auf uns zu.

Sollten Sie mit Hinblick auf die Einrichtung von Microsoft Exchange 2016 / 2019
oder die aktuellen CUs, RUs und SPs für Exchange Server 2019, Exchange Server 2016 Fragen haben,  kommen Sie gerne auf uns zu.Wir wir begleiten Sie und Ihr Unternehmen mit unserem Experten-Wissen bei der Planung-, Installation-, Einführung Betreuung und Service.
IT-Service Johannsen unterstützt Sie bei der Planung und Einrichtung einer sicheren Microsoft Exchange Server IT-Infrastruktur.Und falls Sie weiterführende Beratung möchten, stehen wir Ihnen als Partner zur Seite.Jede IT-Infrastruktur unterscheidet sich auf ihre Weise von anderen Systemen.Unsere Server und IT-Security Experten stehen Ihnen hier gerne fachkundig zur Seite.Sie sind mit Ihrer Unternehmens-IT in den besten Händen.

 

Exchange Server 2019

Dieser Abschnitt enthält die Buildnummern und allgemeinen Veröffentlichungstermine für die einzelnen Versionen von Microsoft Exchange Server 2019.

Um die Buildnummer auf Ihrem Exchange 2019-Server anzeigen zu lassen, führen Sie den folgenden Befehl in der Exchange-Verwaltungsshell aus:

PowerShell
Get-ExchangeServer | Format-List Name,Edition,AdminDisplayVersion
Exchange Server 2019
Veröffentlichung
Buildnummer (kurz) Buildnummer (lang)
Exchange 2019 CU5 17. März 2020 15.2.595.3 15.02.0595.003
Exchange 2019 CU4 17. Dezember 2019 15.2.529.5 15.02.0529.005
Exchange 2019 CU3 17. September 2019 15.2.464.5 15.02.0464.005
Exchange 2019 CU2 18. Juni 2019 15.2.397.3 15.02.0397.003
Exchange 2019 CU1 12. Februar 2019 15.2.330.5 15.02.0330.005

Exchange Server 2016

Dieser Abschnitt enthält die Buildnummern und allgemeinen Veröffentlichungstermine für die einzelnen Versionen von Microsoft Exchange Server 2019.

Um die Buildnummer auf Ihrem Exchange 2019-Server anzeigen zu lassen, führen Sie den folgenden Befehl in der Exchange-Verwaltungsshell aus:

PowerShell
Get-ExchangeServer | Format-List Name,Edition,AdminDisplayVersion
 
Exchange Server 2019
Veröffentlichung
Buildnummer (kurz) Buildnummer (lang)
Exchange 2016 CU16 17. März 2020 15.1.1979.3 15.01.1979.003
Exchange 2016 CU15 17. Dezember 2019 15.1.1913.5 15.01.1913.005
Exchange 2016 CU14 17. September 2019 15.1.1847.3 15.01.1847.003
Exchange 2016 CU13 18. Juni 2019 15.1.1779.2 15.01.1779.002
Exchange 2016 CU12 12. Februar 2019 15.1.1713.5 15.01.1713.005
Exchange 2016 CU11 16. Oktober 2018 15.1.1591.10 15.01.1591.010
Exchange 2016 CU10 19. Juni 2018 15.1.1531.3 15.01.1531.003
Exchange 2016 CU9 20. März 2018 15.1.1466.3 15.01.1466.003
Exchange 2016 CU8 19. Dezember 2017 15.1.1415.2 15.01.1415.002
Exchange 2016 CU7 19. September 2017 15.1.1261.35 15.01.1261.035
Exchange 2016 CU6 27. Juni 2017 15.1.1034.26 15.01.1034.026
Exchange 2016 CU5 21. März 2017 15.1.845.34 15.01.0845.034
Exchange 2016 CU4 13. Dezember 2016 15.1.669.32 15.01.0669.032
Exchange 2016 CU3 20. September 2016 15.1.544.27 15.01.0544.027
Exchange 2016 CU2 21. Juni 2016 15.1.466.34 15.01.0466.034
Exchange 2016 CU1 15. März 2016 15.1.396.30 15.01.0396.030

Viele kleine und mittelständische Unternehmen in Hamburg sehen sich durch Hacker nicht bedroht. Viele Unternehmer nehmen an, dass sie für Hacker keine interessanten oder wertvollen Informationen haben und deswegen kein Angriffsziel darstellen.

Cyber-Kriminelle greifen Ihre Ziel-Unternehmen in Hamburg nur an, wenn sich der Zeit- und Energie-Aufwand auch lohnt.
Viele Cyber-Angriffe erfolgen daher gar nicht auf ein spezielles Ziel, sondern werden breit gestreut. Millionen E-Mails mit schadhaften Anhängen werden täglich versendet.
Einige von diesen Anhängen werden auch geöffnet. Seit 2016 sind neben infizierten E-Mails auch sogenannte Ransomware in die Unternehmen gelangt.
Ransomware wie Wannacry verbreitet sich eigenständig von Rechner zu Rechner und verschlüsseln alle im Netzwerk erreichbaren Dateien.
Für den Betroffenen Besitzer sind die Dateien unzugänglich und können häufig nur gegen Bezahlung in Bitcoins oder Zahlung in anderen Währungen wieder freigeschaltet werden.

Auch in Hamburg sind Unternehmen und Dienstleister jeglicher Größe für Hacker interessant, weil es dort Personendaten (Name, Anschrift, E-Mail, Telefon) und Finanzdaten (Bankdaten, Kreditkarten) gibt. Beim „CIO Fraud“ versuchen die Angreifer durch Social-Engineering (Recherche in sozialen Netzwerken) die Opfer zu täuschen, um diese dazu zu bringen Geld zu überweisen.  Es sind nicht immer Geschäftsgeheimnisse auf die es die Kriminellen abgesehen haben, gerade über gehackten Benutzerkonten Online-Anbietern gibt es leichten Zugang zu vielen weiteren Unternehmensnetzwerken.

Die Antwort auf die Frage: “Wer will uns schon hacken?“ ist sehr einfach zu beantworten:

Alle, die sich davon einen finanziellen Vorteil davon versprechen!

Nach der EU-Datenschutzgrundverordnung (Art. 32) sind seit dem 25.Mai 2018 sind auch Unternehmen in Hamburg dazu verpflichtet, für einen angemessenen Schutz und IT-Sicherheit von personenbezogenen Daten zu sorgen. Jedes Unternehmen hat personenbezogene Daten in Form von Beschäftigten- und Kundendaten. Besonders die personenbezogenen Daten aus der Personalabteilung sind besonders schützenwert, da neben Adress- und Bankdaten auch die Lohn- und Gehaltsdaten abgespeichert werden.

Für Cyber-Kriminelle erschließen sich dadurch neue Geschäftsmodelle. So Könnte in Zukunft Ransomware keine Dateien mehr verschlüsseln, sondern personenbezogene Daten sammeln und Unternehmen damit erpressen.

Die EU-DSGVO sieht für jeden Datenschutzverstoß Sanktionen vor, die wirksam, verhältnismäßig und abschreckend sind.
Die maximale Geldbuße beträgt bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu 4% des gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes im vorangegangenen Geschäftsjahr; je nachdem, welcher Wert der höhere ist.

Zukünftig könnten die Ransomware der neuen Generation also bald mit folgender Meldung erpressen:
Bitte überweisen Sie 10.000 Euro in Bitcoins an uns oder wir melden den Datenschutzverstoß der Aufsichtsbehörde.

Für einen Cyber-Kriminellen stellt jedes Unternehmen ein lohnendes Ziel dar und daher kann jedes Unternehmen, egal wie groß es ist, Opfer einer Hacker-Attacke werden.

Kümmern Sie sich frühzeitig um Ihre IT Sicherheit.
Durch proaktives Handeln können Sie immense Schäden durch Betriebsausfälle oder Datenverlust vorbeugen.

IT-Service Johannsen unterstützt Sie bei der Planung und Einrichtung einer sicheren Unternehmens IT-Infrastruktur.
Und falls Sie weiterführende Beratung möchten, stehen wir Ihnen als Partner zur Seite.

Jede IT-Infrastruktur unterscheidet sich auf ihre Weise von anderen Systemen. Unsere Security Experten stehen Ihnen fachkundige hier gerne zur Seite.

Sie sind mit Ihrer Kanzlei-IT oder Unternehmens-IT in den besten Händen.

 

Besonders kleine bis mittlere Unternehmen sind ein besonders verlockendes Ziel für Angreifer.
Das liegt daran, dass kleinere Unternehmen oft nicht über die Sicherheitsspezialisten verfügen, wie dies bei großen Unternehmen der Fall ist.

Cyberkriminelle können beim eindringen in kleinen bis mittleren Unternehmen in Hamburg besonders bei sensible Daten oder Finanzinformationen erlangen und einen hohen Schaden anrichten. Eine vollwertige Sicherheitsabteilung kann Sicherheitslücken in Unternehmen vermutlich schneller entdecken und die Lücken schließen, bevor ein Datenmißbrauch entsteht.

Lassen Sie Ihre IT-Systeme testen

Ihr Unternehmen hat wahrscheinlich eine Reihe von Sicherheitsrichtlinien und -vorkehrungen eingeführt. Diese hohe Entwicklungsgeschwindigkeit, mit der sich die Technologie weiterentwickelt, kann diese Maßnahmen in kurzer Zeit veraltet und unzureichen machen.
Mit unserer umfassenden Schwachstellen-Analyse prüfen wir die Sicherheit Ihrer IT-Systeme, bevor Angreifer potenzielle Lücken aufdecken und Sie folglich den Schaden davon tragen.Ein Sicherheitsauditor von IT-Service Johannsen wird die vorhandene IT-Infrastruktur gezielt prüfen, dokumentieren und präsentiert gefundene Angriffspunkte Ihrer IT-Infrastruktur, sodass eine nachhaltige Sicherheitsstrategie sichergestellt werden kann.
In der Praxis ist es nicht allein dadurch getan, Sicherheits-Risiken zu identifizieren und einzuordnen.
Vielmehr erfordert dies nachhaltige und adäquate Mittel, um das Risiko einzudämmen und effektiv Lehren daraus zu ziehen.
Die Schwachstellenanalyse von IT-Service Johannsen setzt daher gezielt dort an, wo sich das Sicherheitsniveau signifikant steigern lässt.

Warum brauche ich das?

Nahezu jedes Unternehmen in Hamburg arbeitet heutzutage mit Schnittstellen zum Internet,
egal ob Sie eine Website betreiben oder Sie Ihren Mitarbeitern VPN–Zugriff gewähren – überall dort sind potenzielle Angriffspunkte und Schwachstellen Ihrer IT-Systeme.

IT security betrifft nicht nur die Konzerne und große Unternehmen, sondern auch den Mittelstand und Kleinunternehmen. Gerade für mittelständige bis kleinere Unternehmen in Hamburg bieten wir mit unserer IT-Schwachstellenanalyse eine fundierte Lösung, die Lücken in Ihrer IT-Struktur aufdeckt.

Die regelmäßige Durchführung eines IT-Sicherheitsaudits ist wichtig, um sicherzustellen, dass Ihre IT-Infrastruktur und all Ihre wertvollen Unternehmens-Daten nach dem aktuellen Stand der Technik vor den Sicherheitsbedrohungen geschützt sind.

WiFi4EU hat sich die EU zum Ziel gesetzt,
Gratis-WLAN-Hotspots im öffentlichen Raum zu fördern
– in Parks, auf großen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken oder Museen überall in Europa.

Kommunen (Landkreise, Städte und Gemeinden) können einen WiFi4EU-Gutschein in Höhe von 15.000 € beantragen.

EU-Förderprojekt zum Aufbau öffentlicher WLAN-Hotspots.

Die Schaffung eines öffentlichen WLAN-Angebots für Kommunen ist attraktiv:
Die Fördergutscheine über je 15.000 Euro der Europäischen Union aus der WiFi4EU-Initiative können von bis zu 8.000 Städte und Gemeinden beim Aufbau eines kostenlosen WLAN-Zugangs beantragt werden.

Unter dem Motto „Freies WLAN, made in Europe“ erweitert der deutsche Netzwerkhersteller LANCOM Systems die Förderung nun auf alle Kommunen in Europa und bietet Sonderkonditionen auf ausgewählte Hotspot-Angebote. 120 Millionen Euro spendiert die EU bis Ende 2020 für den Aufbau kommunaler WLAN-Hotspots.

Das erklärte Ziel: allen Bürgerinnen und Bürgern der EU an zentralen Orten des öffentlichen Lebens kostenlosen Zugang zumInternet zu bieten. Bis zu 8.000 Städte undGemeinden werden sich bis Ende 2020 über je einen der begehrten WiFi4EU-Fördergutscheine freuen dürfen.

IT-Dienstleister in Hamburg und der Netzwerkhersteller LANCOM liefern nun attraktive Sonderkonditionen für die in Deutschland entwickelten und gefertigten Access Points und Hotspot-Lösungen.

Damit sparen Städte und Gemeinden bis zu mehrere Tausend Euro beim Aufbau eines WiFi-Hotspots in öffentlichen Gebäuden oder im Freien –je nach Art und Umfang der Installation.
Die Sonderkonditionen gelten für alle Kommunen, unabhängig davon, ob sie einen der EU-Gutscheine erhalten.
Sie gelten für ein Typ Outdoor Access Point sowie für ein Indoor-Modell.
Beide Geräte erfüllen die von der EU aufgestellten Anforderungen an förderfähige Infrastruktur in vollem Umfang.

Hotspots bringen Menschen ins Netz
Über Hotspot-Lösungen von IT-Service Johannsen gehen Menschen  täglich ins Internet.  Diese können in Hotels, Stadien, Kliniken, Schulen, Berufsschulen und Einkaufszentren Anwendung finden.
Auch beim Aufbau öffentlicher Stadtnetze kann IT-Service Johannsen mit professioneller Planung Beratung und Umsetzung von hervorragenden Lösungen unterstützen.
Vom Aussen-Hotspot bis zum WLAN Access Point für den Innenbereich können wir für schnelles, drahtloses Surfen im Netz sorgen.

Benötigen Sie Hilfe bei der Umsetzung einer individuellen Lösung für Ihre Kommune oder Ihr Unternehmen zum Thema W-Lan und WiFi4EU, dann kommen Sie gerne auf uns zu.

 

Microsoft veröffentlicht regelmäßig Programm-Updates und empfiehlt deren Installation. Datev testet die DATEV-Programme auf ihre Verträglichkeit mit diesen Updates.
Hier informieren wir Sie über den Status und die Ergebnisse der Tests.

12.09.2019

Verträglichkeitstests sind abgeschlossen

Microsoft hat im September mehrere Sicherheitsupdates und weitere Updates veröffentlicht. Es wurden keine Unverträglichkeiten mit den aktuellen Updates festgestellt.

Bitte beachten Sie eventuelle Unverträglichkeiten aus früheren Verträglichkeitstests.

Wir installieren Ihre individuelle Anwendung

Die DATEV eG. ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren Mandanten. DATEV Softwareprodukte gelten in diesem Bereich fast schon als Synonym für reibungslosen, digitalen Datenaustausch zwischen Unternehmen, Kunden und Kanzleien. Für die Metropolregion Hamburg ist IT-Service Johannsen eines der führenden Systemhäuser für diese Lösungen. Aus gutem Grund: DATEV bietet ausgezeichnete Leistungsmodule für den Mittelstand an.

      Prüfen Sie Ihre individuellen neuen Möglichkeiten mit IT-Service Johannsen

  • DATEV Kompetenz: Einer der führenden IT-Dienstleister weltweit
  • Schwerpunkte: Rechnungswesen, Finanzbuchhaltung, Steuern, ERP
  • Anwendung: Installation, Konfiguration, Wartung inkl. Updates, Schulung

Seit über 13 Jahren betreuen wir Unternehmen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und deren Mandanten bei der Installation und Konfiguration von DATEV-Anwendungen. Das Leistungsspektrum umfasst dabei vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Lohnabrechnung, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Enterprise Resource Planning (ERP) sowie Organisation und Planung. Selbstverständlich kümmern wir uns auch um die notwendige Hardware und Serverinstallationen. Unsere langjährigen Erfahrung, die durch ständige Aus- und Weiterbildung  gesichert wird, können wir alle Aufgaben rund um das Thema DATEV professionell und umfassend betreuen.

Am 14. Januar 2020 wird der Support für die Microsoft Betriebssysteme Windows 7 und Server 2008 und 2008 R2 eingestellt.

Dies bedeutet, dass keine regelmäßigen Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt werden.

Wer bis dahin nicht auf ein neueres Betriebssystem mit aktivem Support-Zyklus gewechselt hat, setzt sich und seine IT-Umgebung potenziellen Risiken in Form von Sicherheitslücken aus.
Diese Sicherheitslücken werden auch von Hackern genutzt um Verschlüsselungstrojaner schnell zu Datenverlust und/oder Betriebsausfällen führen können.

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Infrastruktur und Anwendungen weiterhin geschützt sind.

Wir unterstützen Sie bei der Migration zur aktuellen Version für mehr Sicherheit, Leistung und Innovation.

Nutzen Sie die verbleibenden Monate um Ihre alle Windows 7 Geräte Sowie Windows Server 2008-Systeme auf ein neues Betriebssystem zu bringen.

 

Clients:

Betriebssystem Ende regulärer Support Ende erweiterter Support
Windows 8.1 09.01.2018 10.01.2023
Windows 10 Enterprise 2015 LTSB 13.10.2020 14.10.2025
Windows 10 Enterprise 2016 LTSB 12.10.2021 13.10.2026
Windows 10 Enterprise 2019 LTSB 09.01.2024 09.01.2029
Windows 10 Semi-Annual-Channel Releases Siehe: https://support.microsoft.com/de-de/help/18581/lifecycle-faq-windows-products

Server:

Betriebssystem Ende regulärer Support Ende erweiterter Support
Windows Server 2012 09.10.2018 10.10.2023
Windows Server 2012 R2 09.10.2018 10.10.2023
Windows Server 2016 LTSC 11.01.2022 12.01.2027
Windows Server 2019 LTSC 09.01.2024 09.01.2029

IT-Service Johannsen unterstützt Sie sowohl für den Roll-Out von Windows 10 über eine zentrale Softwareverteilung.
Weiter beraten wir im IT-Consulting zu Server-Betriebssystem-Upgrades inkl. der Migration von Standard Microsoft-Rollendiensten und Produkten wie Exchange- oder SQL-Server sowohl On-Premise als auch aus der Cloud!

 

Am 14. Januar 2020 wird der Support für die Microsoft Exchange Server 2010 eingestellt.

Dies bedeutet, dass keine technische Untersatützung / Support, Bugfixes und regelmäßige Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt werden.

Wer bis dahin nicht auf ein neueres Email-ServerSystem mit aktivem Support-Zyklus gewechselt hat, setzt sich und seine IT-Umgebung potenziellen Risiken in Form von Sicherheitslücken aus.
Diese Sicherheitslücken werden auch von Hackern genutzt um Verschlüsselungstrojaner schnell zu Datenverlust und/oder Betriebsausfällen führen können.

Dies bedeutet natürlich nicht das Exchange 2010 ab da nicht mehr funktioniert, jedoch erhält man von Microsoft im Notfall keine Unterstützung mehr.
Zusätzlich laufen die meisten Exchange 2010 auf Windows Server 2008 oder 2008 R2 die zu dem Zeitpunkt auch aus dem Support fallen. Hier ist also die gesamte IT-Infrastruktur auf Notwendigkeiten zu prüfen.

Für die Ablösung von Exchange 2010 gibt es folgende Möglichkeiten:

• Migration zu einem onPremise Exchange (2016 oder 2019)
• Migration zu Exchange online (Office 365)

Exchange online:
Mit dem Supportende bietet es sich an die Vorteile einer Migration in Office 365 / Exchange online zu prüfen.

OnPrem Exchange:
Von Exchange 2010 besteht leider nicht die Möglichkeit direkt auf die aktuellste Version Exchange 2019 zu migrieren. Hier ist ein technischer Zwischenschritt zu Exchange 2016 notwendig.
Da das Supportende von Exchange 2016 und 2019 identisch ist und der Mehrwert an Funktionen von Exchange 2019 nur bei großen Umgebungen wirkliche Vorteile bringt, kann man sich den Mehraufwand für eine doppelte Migration in den meisten Fällen sparen.

Es sind auch eine Vorüberlegungen vor einer Ablösung von Exchange 2010 zu berücksichtigen:

Öffentliche Ordner
Bei der Migration von Exchange 2010 zu Exchange 2016 / Exchange 2019 oder Exchange online müssen Ihre bestehenden öffentliche Ordner zu einem “modernem öffentlichen Ordner” umgewandelt werden. Weiter Infos hierzu finden Sie unter:
https://docs.microsoft.com/en-us/exchange/collaboration/public-folders/batch-migration-from-previous-versions?view=exchserver-2019

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Infrastruktur und Anwendungen weiterhin geschützt sind.

Wir unterstützen Sie bei der Migration zur aktuellen Version für mehr Sicherheit, Leistung und Innovation.

Nutzen Sie die verbleibenden Monate um alle Ihre alle Microsoft Exchange Server 2010 Email-Systeme auf eine aktuelle Version zu bringen.

IT-Service Johannsen unterstützt Sie bei den Vorplaungen zur Vermeidung von Stolperfallen, als auch bei der Mirgration und dem Roll-Out.
Weiter beraten wir im IT-Consulting zu Server-Betriebssystem-Upgrades inkl. der Migration von Standard Microsoft-Rollendiensten und
Produkten wie Exchange- oder SQL-Server sowohl On-Premise als auch aus der Cloud!


Hier geht’s zu den Beiträgen der End of Support-Reihe:
Support-Ende: Windows 7 und Windows Server 2008 R2
Support-Ende: Microsoft SQL Server 2008

 

Cyber-Angreifer versenden gefälschte Bewerbungen – Öffnen Sie nicht den Anhang!!!

Die Zahlung von Lösegeld hilft nicht: Der Trojaner “GermanWiper” löscht Ihre Daten endgültig und unwiederherstellbar.

Der Trojaner per Email als vermeintliches Bewerbungsschreiben mit angehängtem Zip-Archiv versendet. Die Bewerbungsmail wird im Namen verschiedener Absender und Absenderdomains verfasst, sodass sich die Malware daran nicht zuverlässig erkennen lässt. Sprachlich gibt die Mail kaum Anlass zum Misstrauen. Soweit nichts Neues.

Aber wer den GermanWiper getauften Trojaner über den Anhang aktiviert, der verliert dauerhaft seine Daten. Diese werden nicht aufwendig verschlüsselt, sondern die Dateien werden mit Nullen überschrieben, bevor die Lösegeldforderung angezeigt wird.
Dieser Forderung sollte man auf gar keinen Fall nachkommen.

Bitte informieren Sie auch Ihre Kollegen über diesen Trojaner.

Wie schützt man sich davor?

Firmen, aber auch Privat-Nutzer, müssen regelmäßig Backups von ihren Daten anfertigen.
So kann man die Daten im Falle einer Infektion einfach wieder zurück sichern.

Natürlich darf der Backup-Speicher nicht an einem Computer angeschlossen oder im Netzwerk verfügbar sein.
Ansonsten macht sich GermanWiper auch über die Backup-Dateien her.

Generell sollte man bei jeder E-Mail vorsichtig sein und niemals ohne Nachzudenken Dateianhänge öffnen oder auf Links klicken.

Um einem Angriff durch Ransomware (Erpressungstrojaner) entgegenzuwirken haben wir hierzu Sicherheitskonzepte entwickelt.
Diese ergänzt Ihre bestehende Endpoint Security um signaturlose Next-Gen-Technologien – für umfassenden, mehrschichtigen Schutz gegen schädliche Datenverschlüsselung.

Benötigen Sie Hilfe bei der Umsetzung einer individuellen Lösung für Ihr Unternehmen zum Thema IT-Security und Datensicherung, dann kommen Sie gerne auf uns zu.

Generell sollte man bei jeder E-Mail vorsichtig sein und niemals ohne Nachzudenken Dateianhänge öffnen oder auf Links klicken. Das gilt allgemein und nicht nur im Fall des Windows-Schädlings Emotet. Selbst erfahrene Benutzer können auf Phishing-E-Mails hereinfallen, da diese Phishing-E-Mails meistens sehr gut gemacht sind.

Daher kann es manchmal sehr schwierig sein, eine Phishing-Mail von einer vertrauenswürdigen Mail zu unterscheiden.

Trojaner-Welle Emotet

Eine Hacker-Gruppe von Cyber-Kriminellen legt derzeit in Deutschland ganze Unternehmen lahm. Die Schäden erreichen schon in einzelnen Fällen Millionenhöhe und der Gesamtumfang lässt sich noch nicht abschätzen. Der Verursacher ist „Emotet“ – ein Trojaner, der mit guter Aufmachung Phishing-Mails ins Unternehmen kommt und dabei kaum von echten Emails zu unterscheiden ist.
Die Emotet-Emails mit Trojaner-Anhang stammen scheinbar von Kollegen, Geschäftspartnern oder anderen vertrauten Kontakten. Der CERT-Bund und Sicherheits-Behörden berichten von einer großen Anzahl an Infektionen in Unternehmen und Behörden. Allein bei der Zentralen Ansprechstelle Cybercrime des LKA Niedersachsen liegen dutzende Anzeigen von Unternehmen vor.

Wie können Sie sich schützen?

Hier sind einige Möglichkeiten, wie man sich als Endbenutzer vor Phishing-Attacken schützen kann. Außerdem noch Mittel zur Verbesserung der eigenen IT-Infrastruktur.

  • löschen Sie Email von unseriösen Inhalt
  • halten Sie Absender verifizieren, Kollegen anrufen
  • Bei Dokumenten keine Makros aktivieren
  • Email Anhänge genau begutachten (Name, Dateiendung)
  • Die Annahme von unverschlüsselten Office-Dokumenten verweigern
  • Achten Sie auf eine aktuelle Anti-Vieren Software
  • Fürhen Sie keinen Verknüpfungen oder Links aus.

Fazit

Um einem Angriff durch Ransomware (Erpressungstrojaner) entgegenzuwirken haben wir hierzu Sicherheitskonzepte entwickelt.
Diese ergänzt Ihre bestehende Endpoint Security um signaturlose Next-Gen-Technologien – für umfassenden, mehrschichtigen Schutz gegen schädliche Datenverschlüsselung.

Benötigen Sie Hilfe bei der Umsetzung einer individuellen Lösung für Ihr Unternehmen zum Thema IT-Security und Datensicherung, dann kommen Sie gerne auf uns zu.

Am 09. Juli 2019 wird der Support für die Microsoft Datenbank SQL Server 2008 und SQL Server 2008R2 eingestellt.

Dies bedeutet, dass keine regelmäßigen Sicherheitsupdates mehr bereitgestellt werden.

Wer bis dahin nicht auf ein neueres Datenbanksystem mit aktivem Support-Zyklus gewechselt hat, setzt sich und seine IT-Umgebung potenziellen Risiken in Form von Sicherheitslücken aus.
Diese Sicherheitslücken werden auch von Hackern genutzt um Verschlüsselungstrojaner schnell zu Datenverlust und/oder Betriebsausfällen führen können.

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Infrastruktur und Anwendungen weiterhin geschützt sind.

Wir unterstützen Sie bei der Migration zur aktuellen Version für mehr Sicherheit, Leistung und Innovation.

Nutzen Sie die verbleibenden Monate um alle Ihre alle Microsoft SQL Server 2008-Datenbank-Systeme auf eine aktuelle Version zu bringen.

IT-Service Johannsen unterstützt Sie sowohl für den Roll-Out von Windows 10 über eine zentrale Softwareverteilung.
Weiter beraten wir im IT-Consulting zu Server-Betriebssystem-Upgrades inkl. der Migration von Standard Microsoft-Rollendiensten und Produkten wie Exchange- oder SQL-Server sowohl On-Premise als auch aus der Cloud!


Hier geht’s zu den Beiträgen der End of Support-Reihe:
Support-Ende: Windows 7 und Windows Server 2008 R2
Support-Ende: Exchange Server 2010


Quellen und weiter Infos finden Sie unter
:
https://docs.microsoft.com/de-de/azure/sql-database/sql-database-managed-instance
https://docs.microsoft.com/de-de/sql/dma/dma-overview?view=sql-server-2017
https://docs.microsoft.com/de-de/azure/dms/